Beauty Merkliste ›0

von Nina Meller
28.03.2019, Ausflugstipps

Dachstein Eis- und Mammuthöhlen

...eine faszinierende Reise durch das Innere des Dachsteinmassivs

Äußerlich ist das Dachsteinmassiv bereits ein mehr als nur imposanter Anblick. Doch wussten Sie, dass sich tief im Inneren eine geheimnisvolle Welt voller funkelnder Tropfsteine, Höhlenbären und atemberaubender Lichteffekte auftut? Die Rieseneis- und die Mammuthöhle gehören zu den spektakulärsten Sehenswürdigkeiten in der Dachstein-Region und liegen vom Seehotel

Das Seehotel Das Traunsee****s in Traunkirchen nur rund 50 Kilometer entfernt. Lassen Sie sich verzaubern von einem Höhlenlabyrinth der Superlative, von funkelnden Figuren und Formen und vielen spektakulären Highlights! Die Höhlen sind bei jedem Wetter ein tolles Ausflugsziel!

Die Welt der Höhlenbären

„Eispalast“, „König Artus Dom“ und „Großer Eisberg“: Die einzelnen Bereiche der monumentalen Rieseneishöhle tragen beeindruckende Namen. Hier fanden Forscher schon Knochen von Höhlenbären, die vor sehr langer Zeit von Menschenhand bearbeitet wurden. Tropfsteine glitzern in allen erdenklichen Farben und die bizarren Felsen, Spalte und Klüfte werfen geheimnisvolle Schatten. Im Rahmen einer etwa 50-minütigen Höhlentour werden Sie in eine fantastische Unterwelt entführt.

Da ist die gleißende Hängebrücke über den atemberaubenden Abgrund: ein Nervenkitzel der besonderen Art! Und da ist natürlich das Eis, das in traumhaftes Licht und mystische Musik getaucht wird. Es bildet sich durch eindringendes Sickerwasser, das durch Fugen und Spalte im Fels vom Dachsteinplateau in die Höhle gelangt.

Erst seit Kurzem präsentiert sich die Rieseneishöhle mit einer grandiosen Neu-Inszenierung. Das einzigartige Naturjuwel wird dabei quasi zum Leben erweckt. Dies erleben Sie spätestens dann, wenn das majestätische Brüllen der beiden Höhlenbären "Ben" und "Boris" durch die Hallen dröhnt.

Die Dachstein Rieseneishöhle ist ein unvergessliches Erlebnis für jede Altersgruppe und dank der hervorragenden Infrastruktur auch für Familien mit Kindern ein tolles Ziel. Denken Sie bei Ihrem Besuch aber an feste Schuhe und eine dicke Jacke, denn im Inneren herrschen durchschnittlich minus zwei Grad Celsius!

Startpunkt ist übrigens die Mittelstation Schönbergalm: Von dort aus laufen Sie ganz bequem in 15 bis 20 Minuten zum Eingang der Höhle. Innerhalb der Rieseneishöhle erstreckt sich die Führung dann auf rund 800 Meter. Unterwegs ist über Stufen ein kleiner Höhenunterschied von 80 Metern zu bewältigen. 

Die Mammuthöhle

Die Mammuthöhle, ein stark verzweigtes und gigantisches Höhlensystem, erhielt ihren Namen aufgrund ihrer gewaltigen Ausmaße. Vom tiefsten Punkt bis zum höchsten Einstieg misst sie immerhin 1199 Meter: Dies bedeutet den 31. Platz auf der Rangliste der tiefsten Höhlen der Welt.

In früheren Zeiten wurde der Westeingang der Mammuthöhle von Wilderern als Versteck für erlegtes Wild genutzt, außerdem diente er über Jahrhunderte als eine Art Keller. Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein Großteil des Systems für immer verborgen bleibt und niemals vollständig erforscht werden kann.

Ungefähr 70 Kilometer der unterirdischen Räume und Gänge sind mittlerweile jedoch kein Geheimnis mehr, davon kann eine Strecke von etwa einem Kilometer während einer Führung besichtigt werden.

Sie erfahren spannende Details über die Entstehungsgeschichte der Höhle und gewinnen Einblicke in die nicht immer ganz ungefährliche Arbeitsweise der Höhlenforscher. Besonders faszinierend ist das „Reich der Schatten“: Aus braunem Eisenoxid und weißer Bergmilch hat die Natur die fantasievollsten Bilder gezeichnet. Sie tragen Namen wie „Dame mit Reifrock“ und „Höhlenvenus“ und scheinen aus einer völlig anderen Welt zu stammen.

Für zusätzliche Begeisterung sorgen die spektakulären Installationen der Kunstuniversität Linz, die der ewigen Finsternis im Berginneren eine unbeschreibliche Note verleihen. Lassen Sie sich also überraschen, was es mit dem „Höhlenscan“ und dem „Projekt Lichteinfall“ auf sich hat!

In der Mammuthöhle ist es mit etwa drei Grad Celsius etwas „wärmer“ als in der Rieseneishöhle, trotzdem sollten Sie natürlich auch hier auf gutes Schuhwerk und eine warme Jacke achten! Und auch die Mammuthöhle eignet sich natürlich für Groß und Klein sowie für Alt und Jung.

über den Autor

Nina Meller

Nina ist als Direktrice für den Empfang verantwortlich und der erste Ansprechpartner für Hochzeiten auf unserer Veranstaltungshalbinsel Traunkirchen.

Sie ist in der Traunsee Region geboren und verbringt ihre Freizeit am liebsten aktiv im Salzkammergut.